Dienstag, 26. Juli 2011

Die kurze Regenpause....

...haben wir genutzt, und waren mit den Kindern  aus der 
Nachbarschaft gleich im Garten.
 Und hier sieht man,
wofür der Regen gut ist: 
für die Kürbisse.
Ich bin auch guter Hoffnung, 
das ich im Herbst,
in euren Blogs
viele gute Rezepte finden werde,
hab noch gar keine Erfahrung mit dem Kürbis, außer Laternen schnitzen.
 
 
Einen schönen Abend euch allen,
Christiane

Montag, 25. Juli 2011

Upps, benimm dich!

Montag ist Manieren Tag,
heute habe ich was besonders süßes,
zum Thema benehmen.
Ein Kinderbuch mit dem Titel: 
Upps, benimm dich.
Dort wird mit verständlichen Texten,
und niedlichen Illustrationen,
Kindern das Benehmen leicht gemacht.
Da ich letzte Woche das Thema Tischmanieren hatte, 
knüpfe ich dort an, 
da ich es für sehr wichtig halte, das man welche hat.
Dort wird erklärt,
wie das Besteck richtig auf dem Tisch liegt,

Merkvers: 
Die Gabel links, das Messer rechts,
den Löffel oben drüber.
Rechts stehen Becher, Tasse, Glas,
das Brot liegt gegenüber.

Messer - und Gabel - Geheimzeichen:
 
 Ich bin fertig mit dem Essen.
Bitte nichts mehr auf den Teller legen!

Ich bin noch nicht satt.
Ich möchte weiteressen.

 Nächste Woche gibt es wieder was neues, 
zum Benehmen.

Christiane



Mein Traumhaus!
So würde ich gerne wohnen,
aber ich habe ja das drei Zimmer Schloss.
Liebe Grüße 
Christiane

Sonntag, 24. Juli 2011

Initiative Sonntagssüß!

Guten Morgen,ihr süßen.




Meinem Kopf geht es heute wieder besser.
Kein Wunder, es gibt ja auch Kuchen.
Gedeckte Apfeltorte â la Oma Elsbeth.


 Man nehme:
125 gr weiche Butter
125gr Zucker
2 Eier ( Größe L)
1 Priese Salz
1 Spritzer Zitrone
160 gr Mehl
1 Tl Backpulver
7 El Milch
ca. 850 gr Äpfel

So wird es gemacht:
Backofen auf 175° Umluft vorheizen.
Die weiche Butter mit dem Zucker und der Zitrone gut verrühren.
Salz, Backpulver und das Mehl vermischen ( sieben) und unter rühren, so das ein gleichmäßiger Teig entsteht.
Soviel Milch unterrühren, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.
Äpfel schälen, entkernen, halbieren und jeweils auf der runden Seite mit dem Messer viele kleine, Parallele Einschnitte machen.
Eine 26 cm Springform einfetten, 
den Teig gleichmäßig verteilen - 
und so viele Apfelhälften wie möglich auf dem Teig verteilen, 
die restlichen Äpfel zerschneiden, und in die Lücken quetschen. Alles leicht an drücken.

Ab in den Backofen - am besten auf einen Rost, in die zweite Schiene von unten - nach ca. 40 - 50 Minuten ist diese herrliche Apfeltorte fertig.
Am besten schmeckt er mit Schlagsahne. 
Guten Appetit!

Christiane

Freitag, 22. Juli 2011

Mein Kopf zerspringt,
wie der Pflaumenbaum.
Blöde Wetterumschwünge,
ich bekomme dann immer extreme Kopfschmerzen.
Hoffentlich ist es morgen besser.
Christiane

Donnerstag, 21. Juli 2011

Regentropfen,...

....die in die Wanne tropfen.
Auf der einen Seite nervt der Regen,
auch weil gerade Ferien sind,
Pfützenhüpfen macht Spaß, 
und Matsch macht Kinder kreativ,
es dürfte aber ruhig 25° warm sein, 
sonst ist der Spaß von kurzer Dauer.
Auf der anderen Seite wäre es bei uns nicht so schön grün, 
wenn es nicht immer wieder regnen würde.
Ich wünsche euch trotzdem 
einen schönen Nachmittag, Christiane

Mittwoch, 20. Juli 2011

Es war einmal......

....eine kleine Zauberbohne,



und jetzt blüht sie schon.


Bald gibt es ganz viele Bohnen.

Und denkt daran, 
nach Regen kommt
immer Sonnenschein.
Bis bald, Christiane

Dienstag, 19. Juli 2011

Abgebrochen!

Guten Morgen ihr süßen.

Bei uns hat es jetzt zwei Tage so geregnet,
das von einem unserer Apfelbäume 
ein Riesen Ast abgebrochen ist.
 

Es ist ein sehr alter Baum,
und er hat jetzt die letzten vier Jahre 
so gut wie gar keine Äpfel gehabt.
 

Im Herbst haben wir ihn beschnitten, 
und in diesem Jahr hängt er voller Äpfel.
Und jetzt das.
 

Wir haben die Äpfel aufgesammelt, 
und ich würde daraus Apfelmus kochen, 
ich hoffe das schmeckt dann auch,
weil die Äpfelchen noch nicht so reif sind. 

Ich probiere es einfach mal aus.

 Bis später, Christiane

Montag, 18. Juli 2011

Hallo, einen schönen Montagabend, euch allen.
Gestern las ich in einem ganz tollen Blog,
etwas über Benimmregeln aus den 60er Jahren,
des alten Jahrtausend.
Da viel mir ein, so ein Buch hast du doch auch noch!
Ich finde das richtig wichtig,
gutes Benehmen. 
Aus diesem Grund, 
mache ich den Montag, 
zum Benimmtag.




Tischmanieren
Tischmanieren sind nicht etwa erfundenworden, 
um fröhliche Esser zu schikanieren. 
Wenn die Mutter zum zwanzigsten Mal sagt:
" Kind, nimm doch die Ellbogen vom Tisch",
so ist das keine Bosheit, 
sondern eine Aufforderung, 
der wir  so früh wie möglich Folge leisten sollten, 
um das Essen zu einer ästhetischen Angelegenheit zu machen. Wer sich dagegen auflehnt,
ist nicht etwa besonders originell,
sondern einfach dumm und ungezogen.
Spätestens merkt man dies 
an den erstaunten Blicken derjenigen,
bei denen man das nächste Mal zum Essen eingeladen ist.
Oder natürlich dann,
wenn andere sich benehmen wie die Paviane im Urwald.

Messer und Gabel

Das Besteck benutzt man weder, 
um sich daran Festzuklammern, 
noch um damit herumzufuchteln, 
bis Tante Anna das Gefühl hat,
ihr wollt ihr an den Kragen.
Mit Messer und Gabel sicher umzugehen
ist reine Übungsache
und man übe früh,
wenn man ein Meister werden will.
Der kleine oder große Löffel gehört stets in die rechte Hand. 
Wir halten ihn locker zwischen Daumen 
und den nächsten beiden Fingern.
Im Gegensatz zu Amerika und England,
wo man Ihn mit der Breitseite zum Mund führt,
ist es bei uns üblich, 
ihn mit der Spitze zum Mund zu führen.
Ist der Suppenteller leer, 
so legen wir den Löffel, 
Griff nach rechts, hinein. 
Wird aber Suppe  nachgereicht,
so bleibt der Löffel im Teller liegen.
Verwendet man Suppentasse,
legt man ihn auf die Untertasse.
Wichtigste Regel: Alle Gerichte, 
die mit der Gabel allein zerkleinert werden können,
wie z. B. Hackbraten, Omlettes u. s. w.,
werden nur mit der Gabel in der rechten Hand gegessen.
Gibt es etwas zu schneiden, 
halten wir das Messer in der rechten und
die Gabel in der linken Hand. 
Beim Schneiden drücken wir mit dem Zeigefinger 
das Messer herunter,
aber am Griff und nicht am Messerrücken.
Will man nachnehmen, bittet man um die Schüssel,
und läßt nicht wie ein Tintenfisch
den Arm über den ganzen Tisch schlingern.
Ist man mit dem Essen fertig, 
so legt man das Besteck mit den Griffen parallel
rechts auf den Teller. 
Die Messerschneide ist der Gabel zugewendet.
Will man noch etwas haben,
läßt man das Besteck gekreuzt 
auf dem Teller liegen.
Das es dir schmeckt, soll nicht aus 
lautem Geschmatze zu entnehmen sein.
Bitte nur reden, wenn der Mund leer ist.

Wie ißt man was?

Wie ihr wisst,
gibt es Speisen, die man auf spezielle Art zubereitet 
und auch serviert.
Dazu zählen Schnecken, Artischocken, Hummer,
Muscheln und Langusten.
Es gehört zur " Schule des Benehmens", 
das ihr etwa die Kunst , 
einer Artischocke " ans Herz" zu gehen,
vollendet beherrscht.


Sicher entstehen immer wieder Situationen,
wo ihr nicht weiter wisst.
Aber sicher gibt es jemand in der Tischrunde,
den ihr euch zum Vorbild nehmen könnt. 
Ihr macht dann einfach alles nach.

Bis morgen, eure Christiane

Sonntag, 17. Juli 2011

Initiative Sonntagssüß!

Guten Morgen, alle zusammen.
Mein heutiges Sonntagssüß ist etwas misslungen.
Leider ist die Biskuitrolle gebrochen,
sie hat sich so geweigert, beim rollen. 
Dann wollte die Sahne nicht steif werden.
Naja, Hauptsache es schmeckt, und das tut sie.
Ich nehme an,
das ich die Rolle zu stark abgekühlt hatte, 
und bei der Sahne, war die Schüssel 
wohl nicht  ganz fettfrei. 
Aus Fehlern lernt man,
nächste Woche klappt es bestimmt besser.
Ach so, es ist eine 
Schokoladenbiskuitrolle
mit Sahne - Johannisbeeren Füllung.
Einen schönen Sonntag euch allen, Christiane

Freitag, 15. Juli 2011

Hallo, alle zusammen.
Bei uns ist das Wetter 
im Moment wunderschön,
aus diesem Grund sind wir,
natürlich im Garten.
Was gibt es schöneres im Sommer?
Die Kinder wollen Zelten,
der Mann hat den Grill angefeuert,
und ich liege auf der Liege.
Gleich werden die Blümchen
und Gemüschen gegossen, 
dann gibt es gegrilltes
( Zuccini, Hähnchen, Kartoffeln, Tomaten ) 
mit viel Knoblauch.
 
Ich wünsche euch,
einen traumhaften Sommerabend, 
geniest das tolle Wetter,
 bis morgen, Christiane!

Donnerstag, 14. Juli 2011



 
Ich bin im shoppingwahn.


Alles ist so schön reduziert,
und es gibt so viele schöne Sachen.